< img height="1" width="1" style="display:none"src="https://www.facebook.com/tr?id=526057904642497&ev=PageView&noscript=1"/> Sieger*innen des Sporthilfe-Nachwuchspreises - Team Suisse - der neue Athletenförderclub

Sieger*innen des Sporthilfe-Nachwuchspreises

Nachwuchsathletin 2021: Amy Baserga

Im Alter von zwei Jahren stand sie zum ersten Mal auf Langlaufski, mit sieben machte sie ihre ersten Erfahrungen im Biathlon. Vergangenes Jahr schrieb Amy dann Schweizer Biathlongeschichte, als sie als erste Swiss-Ski-Athletin Doppelweltmeisterin auf der höchsten Junioreninnenstufe wurde. Ihre Karriere führt steil nach oben und so überrascht es nicht, dass sie diesen Winter bei den Olympischen Spielen in Peking am Start stand. Ihre Stärken: gute Nerven und ein grosses Kämpferherz. In den nächsten Jahren will die Einsiedlerin die Weltspitze erobern und zwei grosse Ziele erreichen: eine Medaille an der Heim-WM 2025 und eine an den Olympischen Spielen 2026.

Nachwuchsathlet 2021: Fadri Janutin

Er ist drauf und dran, die künftige Generation der internationalen Skihelden zu prägen. In einem Stall, den er selbst zum Kraftraum umgebaut hat, trainiert er unerlässlich und arbeitet sich immer weiter nach oben. 2019 verwirklicht er seinen Kindheitstraum und wird Skiprofi. Zwei Jahre später wird er Junioren-Vizeweltmeister im Slalom und fährt seine ersten Europacup-Siege ein. Und jüngst landete er den bislang grössten Coup seiner jungen Ski-Karriere: Beim Slalom in Garmisch, seiner Premiere im Weltcup, fuhr er mit der hohen Startnummer 56 sogleich auf den 17. Platz. Ein Traumdebüt: bester Schweizer, erste Weltcup-Punkte und nun noch die Kür zum Sporthilfe-Nachwuchsathlet 2021!

Nachwuchsteam 2021: Team Rudern

Unglaublich: Vor fünf Jahren tat Lina Kühn ihren allerersten Ruderschlag. Heute ist sie gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen Olivia Roth, Nicole Schmid und Thalia Ahumada U19-Weltmeisterin im Doppelvierer! Letztes Jahr holten sich die vier Schweizer Juniorinnen-Ruderinnen bei den Weltmeisterschaften in Plovdiv, Bulgarien, die Goldmedaille. Dabei zeichnete sich das Quartett durch einen tollen Teamspirit, grossen Siegeswillen und die notwendige mentale Stärke aus, um nach dominanten Vorläufen auch im Finale das Gold sicher ins Ziel zu rudern. Eigenschaften, die den vier Weltmeisterinnen auch künftig weiterhelfen werden. Grosses Ziel sind die Olympischen Spiele 2028 in Los Angeles.

Impressionen des Nachwuchspreises

Main-National-Partner

Platin-Partner